Verbunden sein – ein kreatives Spiel

Heute möchte ich euch wie versprochen die Idee einer lieben Freundin von mir vorstellen:
Eine wunderbar kreative Art, die Verbundenheit mit den Menschen in unserem Leben zu feiern!
Und eine Anregung zum Selbermachen – im Herbst, vielleicht mit Kastanien, vielleicht zusammen mit Kindern, mit Freunden oder allein.

Ich bin zum Beispiel jemand, die so etwas allein macht – und dann spürt, dass sie in Wirklichkeit alles andere als allein ist… 🙂

Hier also der Beitrag von Angela:

AngelaLiebe Paro,
Ende Mai habe ich mit einem kleinen kreativen Projekt begonnen, das nun seinem vorläufigen Ende zugeht.

Die Idee dazu kam mir auf dem Flughafen Schönefeld beim Warten. Und kaum war ich daheim, hab ich mich an den Gartentisch gesetzt und damit angefangen. Seither habe ich mich damit vergnügt. Immer im Garten und wenn mir danach war.

Auch jetzt sitze ich nach diesem wundervollen Sommer der uns alle so verwöhnt hat draußen.
Hab schon meine Daunenweste an, denn die Sonne steht nun so tief, dass sie nur noch kurz gewisse Flecken im Garten ausleuchtet und erwärmt.

Das Projekt:
Ich habe für jeden Menschen, der meinem Herzen nahe ist und mit dem mich eine Geschichte verbindet, eine kleine Kugel aus Ton gemacht und angemalt.
Sie sind (natürlich) alle ganz verschieden und ich „kenne“ sie alle.

Die meisten Menschen wohnen woanders, ich sehe sie nicht so häufig und es sind keine Blutsverwandten. Nun habe ich mir eine „Erinnerungshilfe“ geschaffen.
Sie kommen dann alle zusammen in eine schöne Schale und ich ziehe jeden Tag blind drei von ihnen, und dann kann ich an sie denken, anrufen, schreiben.

Im Glas siehst du die frisch lackierten, die grad eine Trocken-Party zusammen feiern:-).
Ganz vorne, die grünrotgelbbunte mit den weißen Tüpfchen, das ist deine Kugel.

Insgesamt sind es 58 geworden, zufälliger Weise genau so viel wie die Lebensjahre, die ich nun gerundet habe. Und ich wünsche mir dass noch viele Kugeln dazu kommen werden…

Wenn ich wieder draußen sitzen kann an einem neuen Ort, den ich noch finden muss, eröffne ich mein Freiluft-Atelier ganz sicher wieder.
Jetzt aber freu ich mich erst mal an dieser bunten Beerenausbeute.
Dankbar bin ich, so wundervolle Menschen in meinem Leben zu haben. Einer von ihnen bist Du.

Im Hintergrund siehst du eine einzelne Rose. Sie ist wie aus Marzipan und sie rührt mich unendlich.
Der Stock ist mager und alt und doch bringt er immer wieder so ein Wunder hervor.
Ohne großes Aufheben. Einfach so.
Göttlich…

Ach, und übrigens:
Angela kommt auch in meinem Film (Kreativität – die Kunst, im Fluss zu sein) vor.
Sie ist die geniale Pianistin an dem schwarzen Flügel (der steht in ihrem Atelier),
und sie erzählt so einiges über Freiheit und Kreativität…
Den Film könnt ihr bei mir oder in eurem örtlichen Buchladen bestellen“

Und nächstes Mal gibt es wieder etwas von mir.
Es wartet schon darauf, mitgeteilt zu werden…
Herzlich,
Paro

Speak Your Mind

*